Sie bringen einen qualifizierenden Hauptschulabschluss mit oder einen Hauptschulabschluss mit jeweils mindestens befriedigende Leistungen in zwei der Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch.

Keines dieser Fächer darf schlechter als ausreichend bewertet sein. Der Notendurchschnitt aller anderen Fächer muss mindestens befriedigend sein.

Bei Eintritt in die Berufsfachschule dürfen sie das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

An der Hochtaunusschule werden in der Fachrichtung Technik die Schwerpunkte Metalltechnik und Elektrotechnik angeboten.

Durch den gewählten Schwerpunkt, erlangen Sie Grundkenntnisse in den Berufsfeldern der jeweiligen Ausbildung (Handwerk oder Industrie).

Sie haben 33 Stunden Unterricht von Montag bis Freitag, davon

  • 15 Stunden Unterricht im allgemeinen Lernbereich (Deutsch, Englisch, Mathematik, Naturwissenschaften, Politik und Wirtschaft, Religion / Ethik, Sport),
  • 14 Stunden Unterricht im beruflichen Lernbereich (Theorie und Praxis) und
  • 4 Stunden Wahlpflichtunterricht im allgemeinen und /oder im beruflichen Lernbereich.

Die Zweijährige Berufsfachschule ist eine nach Fachrichtungen und Schwerpunkten gegliederte Vollzeitschule, die die Hinführung zur Berufs- und Arbeitswelt mit dem Erwerb eines dem mittleren Abschluss gleichwertigen Abschluss verbindet. Durch die erworbenen Vorkenntnisse im gewählten Schwerpunkt erhöhen Sie ihre Chance den Wunschausbildungsplatz zu bekommen.

Nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung ist der Übergang in eine betriebliche Ausbildung mit verkürzter Ausbildungszeit möglich oder auch der Wechsel in die Fachoberschule, in die höhere Berufsfachschule oder in das Berufliche Gymnasium.