Die Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung richten sich an Jugendliche ohne Berufsausbildungsverhältnis. In die Schulform werden Jugendliche aufgenommen, die nach Maßgabe des Hessischen Schulgesetzes der verlängerten Vollzeitschulpflicht unterliegen (10. Schulbesuchsjahr) und mindestens das 8. Schuljahr einer allgemein bildenden Schule besucht haben. Die Ausbildungsdauer in den vollzeitschulischen Bildungsgängen zur Berufsvorbereitung beträgt ein Schuljahr. Eine Wiederholung der Ausbildung ist in der Regel nicht vorgesehen.

In den Bildungsgängen zur Berufsvorbereitung werden allgemeine Bildung und berufliche Basisqualifikationen vermittelt. Die Schülerinnen und Schüler erhalten diese an der Hochtaunusschule in einem der drei Berufsfelder Ernährung, Farbtechnik oder Metalltechnik. Nach einer anfänglichen Orientierungsphase findet in einem der genannten Berufsfelder die berufsorientierende Ausbildung und die abschließende Projektprüfung statt. Der berufsbildende Lernbereich umfasst lernfeld-orientierten Unterricht. Der Unterricht ist größtenteils handlungsorientiert und auf konkrete Lernsituationen im jeweiligen Berufsfeld ausgerichtet. Unter anderem erlernen die Schülerinnen und Schüler in den schuleigenen Fachräumen und Werkstätten Grundfertigkeiten für eventuell angestrebteAusbildungsberufe.

Der allgemeinbildende Lernbereich umfasst die Fächer Deutsch, Mathematik, Politik und Wirtschaft, Religion/-Ethik und Sport.

Abgerundet wird das Bildungsangebot der Hochtaunusschule für die Schülerinnen und Schüler dieses Ausbildungsganges mit einem Wahlpflichtangebot in Englisch und in der Informations- und Kommunikationstechnik.

Die Schülerinnen und Schüler werden an der Hochtaunusschule im Rahmen des angebotenen sozialpädagogischen Unterrichts und ggf. einer Einzelfallhilfe sozialpädagogisch unterstützt.

Die Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung schließen mit einer Projektprüfung ab, mit deren Bestehen der Abschluss der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung zuerkannt wird.

Zusätzlich kann durch Ablegen weiterer schriftlicher Prüfungen in Deutsch und Mathematik von Schülerinnen und Schülern, die bisher keinen Schulabschluss erreicht hatten, ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Abschluss erworben werden.

Außerschulische Lernorte werden in die einjährige schulische Ausbildung mit einbezogenund öffnen die Chance auf berufliche Praxisangebote. In Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Betrieben, darunter vielen unserer Ausbildungsbetriebe, kann ein Praktikum absolviert werden und trägt zu einem erfolgreichen Abschluss der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung an der Hochtaunusschule bei.

Die Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung ermöglichen ihren Absolventinnen und Absolventen den Übergang in eine Berufsausbildung, in weiterführende Bildungsgänge, wie z.B. die zweijährige Berufsfachschule, oder auch in Arbeitsverhältnisse.

Infovideo zur BBV