Im Zentrum unserer Arbeit steht die ständige Verbesserung von Unterricht und die Weiterentwicklung unserer Schule. Der Qualitätskreis orientiert sich an Q2E / QEE (Qualität durch Evaluation und Entwicklung), einem in Schulen weit verbreiteten System. Schule und Unterricht werden dabei als Prozesse betrachtet, die u.a. durch Selbstevaluation und Individualfeedback kontinuierlich verbessert werden. An der Hochtaunusschule werden z.B. die Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler in Form von Feedbacks abgefragt und evaluiert. Auch die Ansprüche der Lehrkräfte an gute Schule sind Maßstab, genauso wie Besonderheiten unserer Schule: unsere Schülerschaft, die mögliche Kooperation mit der ausbildenden Wirtschaft und mit den Eltern, die Unterstützung durch den Hochtaunusskreis und das Staatliche Schulamt, die Zusammenarbeit mit den abgebenden Schulen.

Qualitätsentwicklung an der Hochtaunusschule Individualfeedback

Im Rahmen der Qualitätsentwicklung haben wir uns an der Hochtaunusschule das Ziel gesetzt eine Feedbackkultur zu etablieren. Der Fokus liegt dabei zunächst auf der Durchführung eines für jeden Kollegen/jede Kollegin verbindlichen Individualfeedbacks in Form von Schüler-Lehrer-Feedbacks. Ziel des Individualfeedbacks ist es, durch gezielte Rückmeldungen und Reflexionen die Unterrichtsqualität und ein positives Unterrichtsklima zu fördern. Feedback ermöglicht jeder Lehrkraft, sich Stärken und Schwächen des eigenen Handelns bewusst zu machen, eventuell vorhandene „blinde“ Flecken in der eigenen Selbstwahrnehmung zu erkennen und die pädagogische Praxis zu optimieren.